home-05_mini.jpg

St. Nikolaus besucht den Yachtclub Ruhrland.

Tja, diesmal war der Besuch des Nikolaus am 9. Dezember im YCRE etwas beschwerlicher als sonst.

Nikolaus im YCRE

Überlicherweise reist der heilige Mann über See an, schließlich ist er der Schutzpatron der Seefahrer. Aber der Diesel streikte. Die Alternative war natürlich sein Schlitten als Ersatzfahrzeug, das kennen ja alle. Aber ohne Schnee? Folglich kam nur noch der Fußmarsch infrage. Beschwerlich, mit dem großen Sack voller Geschenke und Süßigkeiten für die Kinder. Und wer weiß das nicht, alle Segler sind doch fußkrank … oder? Der Anmarsch im Dunklen versteht sich, denn auch der Flutlichtscheinwerfer funktionierte nicht. Die Kinder mussten sich anstrengen, um ihn durch die Fensterscheibe auszumachen … “Haltet Ausguck!“ lautete deshalb das Motto.

Seine Mühe wurde gewürdigt durch fröhliches Singen aller Anwesenden zu seiner Begrüßung. Offenbar wurde vorher schon mal geübt. Brav so. Die Kinder freuten sich, konnten sie doch schon vorher kräftig von den Tellern auf den Tischen naschen oder mit Jutta Härter basteln. Und Jutta Fink hat sie – wie jedes Jahr – in den Bann einer schönen Weihnachtsgeschichte gezogen.

Der Nikolaus indes freute sich über die Kinder, über die er nur Gutes berichten konnte. Gerne verteilte er deshalb kleine Geschenke an die gespannt dreinschauenden Kleinen. Aber zu seiner Verblüffung gab es auch Geschenke für ihn. Ja sowas! Zwei Kinder haben doch tatsächlich ihr Bastelwerk dem Nikolaus geschenkt. Na, wenn das keine Freundschaft zwischen den kleinen Seeleuten und dem alten Schutzpatron ist.

Für alle, so hat es der Nikolaus empfunden, war es ein gemütlicher und teils besinnlicher Nachmittag im Club. Die Kinder schienen jedenfalls sehr zufrieden nach Hause zu gehen. 

Michael Röhrig

Zurück