regattasport-05_mini.jpg

2019

Star Sailors League Breeze Grand Slam

Bei dieser Veranstaltung, gleichzeitig Europameisterschaft, mit fast 100 Starbooten auf dem Gardasee war aus unserem Club Martin Jahrmarkt dabei.

Nach nun drei Jahren Starbooterfahrung wurde es für Kristian und mich Zeit, mal ein großes Event zu segeln. Bei der Regattaplanung im Winter fiel uns sofort eine ganz besondere Veranstaltung im Mai 2019 ins Auge. Der Star Sailors League Breeze Grand Slam sollte im Rahmen der Europameisterschaft am Gardasee ausgetragen werden. 100.000 $ Preisgeld sollten 100 der weltbesten Segler nach Italien locken. Für uns, die bisher nur auf den kleinen Teichen in Deutschland unterwegs waren, definitiv ein sehr ambitioniertes Ziel.Trotzdem stand bereits Anfang Januar fest, dass wir die 1200 km weite Reise an den Gardasee antreten werden.

Weiter gehts mit einem ausführlichen Bericht über die Veranstaltung am Gardasee unter Starbootflotte Essen. Unter diesem Link findet ihr auch tolle Videos, in denen die Regatta packend dokumentiert ist. Insbesondere das Video vom Final-Lauf Finale ist sehenswert.

Martin Jahrmarkt

Ansegeln 1. Mai auf dem Baldeneysee und in Neuseeland

Trotz des trüben Wetters am Mai-Feiertag waren beim traditionellen Ansegeln mehr als 80 Boote in 12 Klassen dabei.

Am erfolgreichsten waren unsere Jüngsten mit dem Gewinn von 4 Blauen Bändern, 2 bei den Optis (Fynn-Elias und Eric) und 2 bei den Lasern (Anna und Jesper).

Bei den Drachen siegte unser Ehrenmitglied Ric Stiens mit seiner Crew Hubert Baron und Wolfgang Glaser mit deutlichem Vorsprung. Ein ausführlicher Bericht von Gerd Müller-van-Ißem findet sich auf der Homepage der Drachenklasse Blaues Band Drachen.

Ric wurde nach der Siegerehrung von unserer Jugendwartin Birgit Padoan zu einer Probefahrt auf unserem neuen Motorboot der Jugendabteilung eingeladen, das wir letztes Jahr auf seinen Namen getauft hatten.

Auch am 1. Mai startete in Neuseeland die Alumni Crew, Sylvia und Org Köster. Nachfolgend ihre Grüße aus Neuseeland vom 30.4.:

Neuseeland und die Bay of Islands sind wunderschön, aber allmählich wird es ziemlich kühl: Zwei Bettdecken reichen nachts nicht mehr aus. Gleichzeitig geht die Wirbelsturmzeit in den Tropen zu Ende, und um den 1. Mai ist auf der Rückseite eines abziehenden Sturmtiefs und der Vorderseite eines sich nähernden Hochs ein günstiges Wetterfenster in Sicht. Denn diese Konstellation bedeutet Schiebewind, und zwar kräftigen, in Richtung Fidschi, unserem nächsten Ziel. Aller Voraussicht nach machen wir also morgen den „Abflug“ aus der Bay of Islands – eine sportliche Überfahrt scheint garantiert.

Wir freuen uns auf die Tropen und im Juli auf das Wiedersehen mit Euch in Deutschland!

Beste Grüße
Sylvia und Org

PS: Näheres zu unserer Zeit in Neuseeland erfahrt Ihr auf unserer Webseite www.sy-alumni.de in unserem letzten Logbucheintrag.

 

50 Jahre Samtkragen: Once a Dragon...

always a Dragon. Mit diesem Leit- und Trinkspruch begrüßte der Ruhrland Drachen-Pate Gerd Müller-van Ißem zum launigen Empfang nach der Frühjahrsregatta Drachensegler und interessierte Gäste zu einem denkwürdigen Anlass.

50 Jahre Samtkragen

Vor 50 Jahren segelte Gerd 1969 als Crew seine erste Drachenregatta beim Drachenhumpen auf dem Ammersee und 1969 wurde der schnelle Börresen Drachen Samtkragen mit der Baunummer 575 und der ersten Registrierung als GE 20 für die damalige Royal Hellenic YA gebaut. Das Schiff wurde aber nicht ausgeliefert und kam 1970 ins Rheinland, immer begleitet von Gerd als langjährigem Drachenaktivisten und dann letztlich 2004 erworben. Seit 2004 segelt Gerd mit seinen Crews nun den Klassiker, seit 15 Jahren! Besonders erwähnenswert sind die Ergebnisse auf den internationalen Classic-Regatten 2009 mit Ric Stiens an der Pinne mit einem 2. Platz und dann der Gewinn mit Gerd 2015 am Wolfgangsee.

Seit 1974 segelt Gerd unter dem Ruhrlandstander, 1977 gewann er den Prinz-Franz-Preis, die inoffizielle bayerische Drachenmeisterschaft als unbekannter Segler aus dem Ruhrgebiet, so die Lokalpresse.

Seine Gäste gratuliertem ihm und dem Samtkragen – das Getränk verbindet Essen und Düsseldorf – herzlich mit allen guten Wünschen für noch viele Segeljahre im Club und mit den Drachen.

Wenn der Frühling kommt....

Tulpen aus Amsterdam und Segeln auf dem Aalsmeer. Dort gibt es jedes Jahr den Frühjahrsblock unserer holländischen Nachbarn Ende März bis Anfang April und zu Ostern.

Bei den ersten beiden Wochenenden 2019  war die Rheinlandflotte mit bis zu 5 Drachen vertreten, der Yacht Club Ruhrland mit Gerd Müller-van Ißem und mit Ben Van Cauwenbergh. Mit den plötzlich wärmeren Wochenenden und mittleren und leichten Winden am 2.Wochenene gute Voraussetzungen für ein Warmlaufen für die neue Saison. Alle Ergebnisse unter dragonclass.nl

Festzuhalten sind 2 gute Plätze von Teddy Behr, häufiger Gast auch bei unseren Regatten, am 1.Wochenende und der 2.Platz in der Gesamtwertung für Ben mit Nadja am 2. Wochenende.

Beeindruckend die Landorganisation der WW Aalsmeer, alle Drachen werden eingeparkt und mit dem Allzweck-Frontlader rangiert und an den Krangebracht. Gesellig geht es nach den Regatten an der Club Bar zu, die Ergebnisse liegen immer direkt vor. Die 3 Wettfahrten pro Trag werden immer zackig durchgeführt. Die up- and down Kurse stellen hohe Anforderungen zur exakten Kurswahl. An den ersten Tonnen kommt das knapp 20 Schiffe umfassende Feld immer sehr geschlossen an.

Intensives Regattasegeln vor unserer Haustür, zur Nachahmung nur zu empfehlen !

Und die holländische Drachenflotte blickt gespannt auf den diesjährigen Drachen Gold-Cup in Medemblik ab Pfingsten,  über 100 Boote sind gemeldet und der YC Ruhrland ist dort mit 4 Drachen wieder gut vertreten !

 

Dr. Gerd Müller-van-Ißem