Das Clubhaus

Bauhaus-Ära mit frischem Wind.

Zeitlos elegant gestaltet: Das Clubhaus des YCRE.

Ein weißer Bau, der sich gegen das Blau des Himmels und des Sees mit klaren Formen abhebt – manchen Ar­chi­tek­tur­freund erinnert das YCRE-Clubhaus an die Zeit von Bauhaus und Mies van der Rohe. Zu Recht: tat­säch­lich ist der Bau von der le­gen­dä­ren Ar­chi­tek­tur-Ära geprägt. Das Haus ist zeitlos elegant gestaltet und schwebt mit seinen durch­lau­fen­den Terrassen und den weit aus­la­den­den Flach­dä­chern geradezu über der Was­ser­flä­che.

Seine Ge­schich­te begann im Jahr 1934: ein Jahr nach Auf­stau­ung des Bal­de­ney­se­es wurde das Clubhaus von dem damaligen Mitglied, dem Ar­chi­tek­ten Fritz Berchem, geplant und errichtet. Das Grund­stück gehört dem Ruhr­ver­band und ist gepachtet. Die schwie­ri­gen Bo­den­ver­hält­nis­se auf der Mole er­for­der­ten eine kom­pli­zier­te Gründung, aber auf einem Plateau von 340 qm konnten die ge­wünsch­ten Räume für den Club rea­li­siert werden. Es ent­stan­den ein Club­zim­mer, Umkleide- und Sa­ni­tär­räu­me, Messe und Segelraum, Päch­ter­woh­nung sowie eine über­dach­te Terrasse.

Das licht­hel­le Haus am See gewann schon bald Auf­merk­sam­keit. Im 2. Weltkrieg hatte das Gebäude zwar keinen großen Schaden erlitten, aber ab 1946 ent­deck­ten einige britische Offiziere der damaligen Besatzung hier eine will­kom­me­ne Mög­lich­keit, auf dem Bal­de­ney­see zu segeln. Das Clubhaus wurde kur­zer­hand be­schlag­nahmt, so dass der Yachtclub Ruhrland bis 1954 in den Hafen Scheppen aus­wei­chen musste.

Im Jahre 1973 wurde das Clubhaus mo­der­ni­siert und teilweise um­ge­stal­tet. Ein neuer Eingang, große Fenster, eine zentrale Beheizung, neue Toiletten, Jugend- und Um­klei­de­räu­me im Ober­ge­schoss, eine frische Kü­chen­ein­rich­tung sowie ein neuer Tep­pich­fuß­bo­den in den Auf­ent­halts­räu­men belebten den at­trak­ti­ven Ort.

Das Clubhaus des YCRE.

30 Jahre später gab es erneut eine um­fang­rei­che Sanierung des Club­hau­ses mit einer Neu­ord­nung der Raum­auf­tei­lung. Nach Ge­neh­mi­gung der Pläne durch eine au­ßer­or­dent­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung begann eine aben­teu­er­li­che Bauzeit, in der im Clubhaus praktisch kein Stein auf dem anderen blieb. Zum 75. Jubiläum des YCRE, im Jahr 2008, zeigten sich das Clubhaus und die ganze Ha­fen­an­la­ge für die Zukunft gut gerüstet. Die im Laufe der Zeit not­wen­di­gen Än­de­run­gen waren sehr behutsam vor­ge­nom­men worden.

Der jüngste frische Wind zog im Jahr 2013 ein, als der große Clubraum neu möbliert und gestaltet wurde und nun zu den at­trak­tivs­ten Auf­ent­halts- und Gastro­räu­men am See zählt.