Yachtclub Ruhrland Essen e.V.

Regatta-Sport

Gute Platzie­rungen.
Aktive Bootsklassen-Politik.

Bereits im Gründungsjahr 1933, gerade mal 3 Monate nach der Aufstauung der Ruhr zum Baldeneysee, fand die erste Clubregatta und 2 Monate später die erste verband­soffene Regatta statt. Mit immerhin 18 Booten am Start. Nur 2 Jahre später war unser Club Ausrichter der ersten Westdeutschen Olympia­aus­scheidung in der O-Jollen­klasse. Aktuell werden 10 Regatten ausgerichtet, davon 6 große Ranglis­ten­re­gatten für Drachen, Folkeboote, H-Boote und Starboote. Damit veranstalten wir am Baldeneysee und sicher auch im Landes­verband NRW die meisten großen Ranglis­ten­re­gatten.

Zahlreiche Mitglieder unseres Clubs besuchen in denen bei uns vertretenen Bootsklassen regelmäßig und vor allem erfolgreich die großen Ranglis­ten­re­gatten sowie nationale und interna­tionale Meister­schaften.

Dass der Regatt­asport sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern und Jugend­lichen im Mittelpunkt unseres Clubge­schehens steht, wird auch von den eher freizei­tori­en­tierten Clubmit­gliedern nicht nur toleriert, sondern in jeder Hinsicht unterstützt. Seit Gründung unseres Yachtclubs gibt es darüber einen breiten Konsens. Diese konsequent sportliche Ausrichtung des Clubs hat nie zur Diskussion gestanden. Bewusst verzichten wir darauf, Leistungs­träger „einzukaufen“. Wir sind stolz darauf, dass unser Club trotzdem mit hervor­ra­genden Platzie­rungen in den wichtigsten Ranglisten vertreten ist. Entscheidend dazu beigetragen hat unsere aktive Bootsklassen-Politik, die die Bildung starker Flotten in unserem Club ermöglichte.