Yachtclub Ruhrland Essen e.V.

jugend-news 2018

Sommer-Segelwoche für Optimisten

In diesem Jahr haben wir in Zusammen­arbeit mit der Trainings­ge­mein­schaft der SG-Ruhrgas eine Segelwoche für Optimisten am Yachtclub Ruhrland durchgeführt. Insgesamt haben 19 Kinder und 6 Trainer eine tolle Woche auf dem Wasser erlebt. Traumhaftes Sommer­wetter, welches die meisten Kinder nur aus dem Urlaub in Südeuropa kennen, hat die Woche zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Der Wind hat leider nicht immer zum Segeln gereicht, dafür ist das Wasser des Baldeneysees dann ausgiebig zum Baden genutzt worden.

Vielen Dank an alle Trainer, die die Woche zu einem unvergess­lichen Ferien­er­lebnis für die Kinder gemacht haben und auch an die Eltern, die für tolle Kuchen an den Nachmittagen gesorgt haben.

Gerne im nächsten Jahr wieder!

Birgit Padoan Jugend­wartin

Ruhrau-Cup

Für die meisten Opti-Kinder vom YCRE war der Ruhrau-Cup am 31. Mai die erste offizielle Regatta. Insgesamt gingen acht Kinder an den Start, sechs vom YCRE, ein Junge von der Segler­ka­me­rad­schaft Essen-Heisingen (SKEH) und ein Mädchen von der Segler­ka­me­rad­schaft Hügel Essen (SKHE).

Um 10 Uhr trafen sich alle zur Steuer­manns­be­sprechung. Da kaum Wind war, mussten die Kinder lange auf den Start warten. Die Stimmung konnte das nicht trüben. Insgesamt segelten die Kinder drei Wettfahrten.

Die ersten drei Plätze belegten Moritz Hartmer von der SKEH, Milo Murek und Emil Rübben vom YCRE.

Nach der Sieger­ehrung fand die Taufe des neuen Motorboots statt. Mit „Ric“ steht den Kindern und Jugend­lichen nun ein zweites Trainingsboot zur Verfügung, sodass Training und Regatten künftig ohne Probleme parallel stattfinden können. Benannt ist das Boot nach Ric Stiens, langjähriges Clubmitglied und aktiver Drachen-Segler, der sich seit vielen Jahren für den Club und besonders für den Jugend­bereich engagiert.

Nach einer ersten kleinen Boots-Tour mit Trainerin Anna kühlten sich die Opti-Kinder mit einem Sprung in den Baldeneysee ab.

Ein gelungener Tag – auch für die Eltern, die dank des Einsatzes von zwei erfahrenen Seglern ebenfalls die Chance bekamen, erste Segelerfahrung zu machen und ihre Kinder vom See aus zu beobachten!

Joscha und Martina Ostermeier,
Optikid + Mama

Blaues Band

Traditionell findet am ersten Mai die Wettfahrt um das blaue Band des Yachtclub Ruhrland statt. Viele Teilnehmer aus dem Club und von anderen Vereinen am Baldeneysee nehmen jedes Jahr gerne die Gelegenheit zur Regatta wahr und kommen zahlreich zu unserem Club. Auch die Jugend­lichen der 420er- und der Laser-Riege des YCRE freuten sich auf die erste Wettfahrt des Jahres.

Um 10 Uhr am Morgen wurde es auf dem Bootsplatz lebendig und das lag vor allem an dem Wind, der schon beim Aufbauen der Boote ordentlich blies.

Zwei 420er Teams und 4 Laser machten sich auf den Weg. Die Windver­hältnisse führten leider dazu, dass beide 420er nach einer Kenterung die Wettfahrt beenden mussten.

Die Laser kämpften sich tapfer, mit der ein oder anderen Kenterung, ins Ziel und Anna Härter und Saskia Okken konnten in den Klassen Laser 4.7 bzw. Laser Radial sogar das blaue Band ersegeln.

Dies war für eine erste Regatta kein einfacher Segeltag, aber die Bilder sprechen für sich. Toll gemacht!

Birgit Padoan
Jugend­wartin

Frühjahrsputz

Eigentlich sollte der große Putztag schon Mitte März stattfinden. Doch es war so kalt, dass die Wasser­lei­tungen nicht geöffnet werden konnten. Ein Glück, dachten sich die Optikids fünf Wochen später. Denn da strahlte die Sonne vom Himmel und bei mehr als 20 Grad macht auch Boot putzen richtig Spaß.

Um 9.30 Uhr ging’s los. Natürlich waren zum alljähr­lichen Arbeits­dienst nicht nur die Optikids erschienen, sondern auch die Jugend und die „Großen“ des Vereins. Die Kinder hatten ihre Eltern mitgebracht und gemeinsam machten sie sich ans Werk: Erst wurden die Optimisten innen geschrubbt, dann außen. Vor allem unter den Rändern der Boote hatte sich jede Menge Dreck festgesetzt. Doch auch den konnten die Putzteufel beseitigen und nach der abschlie­ßenden Politur glänzten die Optimisten wie neu.

Trainerin Anna und Traine­rin­ne­n­as­sis­tentin Saskia gaben immer wieder hilfreiche Tipps und kontrol­lierten am Ende mit den Kindern, ob die Knoten an den Segeln alle noch richtig fest waren.

Nach getaner Arbeit servierten Herr Hülst, Anna und Kurt allen fleißigen Helfern noch Pommes, Currywurst und ein kühles Getränk. Lecker!

Joscha und Martina Ostermeier,
Optikid + Mama

Schnup­per­training

Opti Schnuppertraining 2018

Winter­training