Yachtclub Ruhrland Essen e.V.

Aktuelles 2016

Lakeside Jazz

Das 15-malige Treffen der Jazzer zum „Jazz by the Lakeside“ konnte Jens Blauert nicht mehr weiter­führen, weil eine Organi­sation der Veranstaltung von Berlin aus — seiner neuen „Heimat“ — nicht mehr praktikabel war.

Unter neuer Leitung von Irmhild Knapp und mit dem neuen Namen „Lakeside Jazz“ ging es diesmal an den Start. Wie gewohnt gaben sich die Jazzer Noten, Instrumente und Mikrofone gegenseitig in die Hand. Und natürlich war auch Jens Blauert dabei — extra aus Berlin gekommen.

Die Musik war hervor­ragend, ja vielleicht sogar etwas besser als früher (O-Ton Jens Blauert). Dank des wunderbaren Wetters konnte man im Clubhaus laut und auf der Mole leiser zuhören. Sogar das Gewitter am späten Nachmittag zog freund­li­cherweise südlich und östlich vorbei. Da wunderte es nicht, zu sehen, mit welcher Begeis­terung auch die Musiker dabei waren.

Und im nächsten August? Hoffentlich wieder ein „Lakeside Jazz 2“. Ein Jazzer-Treff das in der Region seines­gleichen sucht.

Friedrich Haase

Sommerfest der H-Boot-Flotte Baldeneysee

Das Beste: das Wetter spielte mit: es gab Sonnen­schein und auch noch eine kleine Brise. Das kleine Helferteam von den Familien Nephuth, Kruse und Wülfing hatte die Tische auf der Mole nett dekoriertund im Hintergrund liefen schon beim Eintreffen der Teilnehmer die aktuellen Sommersongs auf einer eigens aufgebauten Musikanlage.

Der Clubgas­tronom, Herr Hülst, hatte bereits den Grill auf der Clubterrasse angeworfen, und so konnte das Programm gleich mit dem wichtigen Punkt BBQ mit Buffet beginnen.Vorher hatte noch der Revier­obmann der Flotte die Gäste begrüßt und kurz seine Helfer vorgestellt.

Herr Hülst hatte wieder leckere Fleisch­spe­zia­litäten im Angebot und die H-Boot Familie langte gerne zu.So saß man in lockerer Runde auf der sonnigen Mole und hatte sich einiges zu erzählen.

Das neue Kinder­klet­terhaus auf dem hinteren Teil der Mole war kurz vorher installiert und freigegeben worden und so konnten die Kinder sich dort schon mit viel Spaß betätigen.

Natürlich gab es noch einen Programmpunkt, das Famili­en­segeln.Vier H-Boote wollten mitsegeln. Da erklärt werden war, dass die Anzahl der Mitsegler mitbewertet würde, fanden sich bis zu 10 (!) Segler z.B. auf dem Boot von Marion Weinberg ein. Dieter Kruse startete die kleine Wettfahrt vor dem Clubhaus und notierte auch den Zieleinlauf, beobachtet von den übrigen Gästen auf der Mole. Olaf Nephuth hatte sich weitere Wertungs­kri­terien ausgedacht wie z.B. Anzahl Brillen­träger, Träger von kurzen Hosen usw.!Die Auswertung ergab dann aber doch, dass der sportliche Sieger der Wettfahrt, das mit 6 Personen besetzte Boot von Guido Körbes, auch einschließlich der Zusatz­wer­tungen vorne lag.Skipper Guido Körbes bekam dann auch den Sommer­festpreis überreicht, einen Verzehr­gut­schein für die Clubgas­tronomie, gestiftet vom Gastronom G. Hülst, dem die Flotte dafür herzlich dankt.

Danach saß man in nettem Kreis noch bei einigen Gläschen zusammen und ließ das Fest langsam ausklingen.Bevor es ans Aufräumen ging, wurde die Musik noch einmal aufgedreht und siehe da, einige noch dagebliebene Gäste fühlten sich animiert und tanzten in einen wunder­schönen Sonnen­un­tergang hinein.

Das Sommerfest mit dem familiären Charakter wird den Teilnehmern wohl in guter Erinnerung bleiben.

H.-E. Wülfing
H-Boot Flotte Baldeneysee

Der Liegeplatz von SY Alumni nach der Kap Hoorn-Rundung

SY Alumni: Das Kap Hoorn ist gerundet.
SY Alumni: Das Kap Hoorn ist gerundet.

Org und Sylvia Köster erreichen Kap Hoorn

Die SY ALUMNI erreicht Kap Hoorn.
SY Alumni: Am Kap Hoorn.

Regatta­t­ermine 2016

Regatta­t­ermine 2016 

Die Regatta­t­ermine 2016 sind inzwischen auf der Seite der Wettfahr­ge­mein­schaft veröffentlicht.