Re­gat­t­a­be­rich­te 2013

H-Boot-Plat­zie­run­gen 2013

H-Boot 30.10.2013

Bericht über die H-Boot Saison 2013

26.-28.04. In­ter­na­tio­na­ler Bodensee-Pokal
Michael Poch­ham­mer belegte den 29. Platz von 33 Startern

27.-28.04. Iser­loh­ner Glasenuhr Sorpesee
Hans-Walter Fink belegte den 3. Platz von 10 Startern

18.-25.05. Rhein­wo­che
Michael Röhrig belegte den 2., Hans-Walter Fink den 9. und Marion Weinberg den 11. Platz (16 Teil­neh­mer) und segelte an 3 Tagen insgesamt 170 km.

25.-26.05 West­deut­sche Meis­ter­schaft Möhnesee
Jörn Gruber belegte als Vor­scho­ter den 4. Platz von 16 Teil­neh­mern

25.-26.05. Ost­deut­sche Meis­ter­schaft
Familie Jakubeit belegte den 2. Platz von 13 Teil­neh­mern

31.05-2.06. In­ter­na­tio­na­le Hollandia-Trophy in Alkmaar
Hans-Walter Fink belegte den 3. und Michael Röhrig den 9. Platz von 11 Teil­neh­mern

27.-30.06. Kieler Woche
Hans-Walter Fink belegte den 9. und Michael Röhrig den 14. Platz von 17 Teil­neh­mern

20.-21.07. Horst-Nebel-Pokal am Starn­ber­ger­see
Hans-Walter Fink belegte den 3. und H.-E. Wülfing den 14. Platz von 55 Teil­neh­mern

25.-27.07. Al­pen­po­kal am Gardasee Hans-Walter Fink 14., Michael Poch­ham­mer 17., H.-E. Wülfing mit Jörn Gruber 31.

02.-06.10. In­ter­na­tio­na­le Deutsche Meis­ter­schaft mit 6 Ruhr­land­mann­schaf­ten auf dem Starn­ber­ger­see
Jörn Gruber (Vorschot) 17., Burkhardt und Andrea Jakubeit 20., Hans-Walter Fink 28., Familien-Crew Poch­ham­mer 47., Guido Körbes 54., Ernst Barbeck, Bernd Brämig, Ekkehard Möhring 56. von 65 Teil­neh­mern

11.-13.10. Offene Hol­län­di­sche Meis­ter­schaft
Michael Röhrig 10. von 20 Teil­neh­mern

Klassiker Ren­dez­vous 2013

Klassiker

Wieder am Na­tio­nal­fei­er­tag, dem 3.10.2013, fand das Treffen der Holz-Bootfans und Klassiker-Freunde beim Essener Yacht Club statt. Die beiden Regatten bei Ost 3-5 und Sonne boten tolles Segeln, gute Bilder der schönen Schiffe und für den Ruhrland einen Dop­pel­er­folg.

Erneuter Gewinner des Admirals von Trotha-Preises wurde unser Eh­ren­mit­glied Ric Stiens! Zwar ohne "Salute", die zur Re­stau­ra­ti­on in Holland in der Werft Doomernik ist, aber mit dem Klassiker "Samt­kra­gen" und der Crew Bernd Scharn­berg und Gerd Müller-van-Issem, dem Eigner der "Samt­kra­gen".

Mit 2 ersten Plätzen führte Ric das Feld in den beiden Regatten an. Und als Klassiker- und Jollen-Segler glänzte Hans Richard Baumann mit seiner Holz-O Jolle GER 570 und ersegelte den 2. Platz unter den 25 Teil­neh­mern vor 2 L-Booten, einem weiteren Drachen, Jol­len­kreu­zern, Fol­ke­boo­ten und BM-Jollen.

Hans Baumann mit seiner klassischen O-Jolle.

Mit ihren re­spek­ta­blen Plätzen 14 und 15 rundeten die Ständekes mit Hansa-Jolle GER 77 und Andreas Grosz mit Heiner Porzler auf Hansa-Jolle GER 257 den er­folg­rei­chen Ruhr­land­tag beim 8. Klas­si­ker­ren­dez­vous ab.

Gerd Müller van Ißem

Deutsch­land­po­kal der Hansa-Jollen

Hansa-Jollen 29.-30.06.2013

Rundweg gut konnten sich unter 17 ge­mel­de­ten Booten die Teil­neh­mer des YCRE auf dem Berliner Wannsee plat­zie­ren. Bei kräftigen Winden zwischen 4 und 6 Beaufort belegten die Crews mit Lothar Ständeke / Rainer Lotzien GER 77 den 2. Platz sowie Andreas Grosz / Heiner Porzler (ESVK) GER 257 den 5. Platz. Aus­rich­ter der Regatta war der Segler-Club Oberspree (SCO) von 1906.

Folkeboot-Plat­zie­run­gen 2013

Fol­ke­boo­te 27.10.2013

15./16. Juni: Tru­del­maus-Regatta, Laboe mit 35 Teil­neh­mern
12. Rainer Has­sel­mann
25. Heiner Fah­nen­stich

27.-30. Juni: Kieler Woche mit 31 Teil­neh­mern
10. Rainer Has­sel­mann
24. Heiner Fah­nen­stich

25.-27. Juli: Tra­ve­mün­der Woche mit 27 Teil­neh­mern
13. Rainer Has­sel­mann
20. Gregor Ronig
26. Stefan Kom­m­al­lein
27. Heiner Fah­nen­stich

29. Juli – 3. August In­ter­na­tio­na­ler Goldpokal Niendorf, Ostsee mit 55 Teil­neh­mern
19. Rainer Has­sel­mann
52. Heiner Fah­nen­stich
53. Gregor Ronig

23.-25. August: Berliner Meis­ter­schaft, Wannsee mit 34 Teil­neh­mern
23. Heiner Fah­nen­stich

01.-06. September Deutsche Meis­ter­schaft, Berlin Wannsee mit 47 Teil­neh­mern
7. Rainer Has­sel­mann
39. Heiner Fah­nen­stich

Ein Bal­de­ney­see-Ergebnis ist noch zu erwähnen:

12./13. Oktober: West­deut­sche Lan­des­meis­ter­schaft mit 18 Teil­neh­mern
1. und damit Lan­des­meis­ter: Rainer Has­sel­mann

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht von Janek Struchh­holz von der IDJM der Optis

Opti A 30.07.2013

Der SCR (Segel Club Ribnitz) trug im diesen Jahr die deutsche Meis­ter­schaft aus . Da der SVNRW ein Vor­trai­ning or­ga­ni­siert hatte, konnte ich schon 3 Tage früher in die Som­mer­fe­ri­en starten, was meine Freunde sehr neidisch machte. Die ersten 3 Tage konnten wir bei Son­nen­schein und schönem Wind genießen. Am Sonntag Abend begann die of­fi­zi­el­le Eröffnung der Meis­ter­schaft mit einem Fa­ckel­lauf durch Ribnitz. Danach folgte eine lange Rede, und dann erlebte ich mein erstes Feuerwerk bei hellem Himmel. Am ersten Re­gat­ta­tag fuhren wir mit gutem Wind zeitig raus. Wir starteten in 6 Gruppen bei 200 Teil­neh­mern.

An diesem ersten Wett­fahrt­tag lief es mit einem BFD und einem 33. Platz nicht so gut für mich. Doch ich ließ mich von meinen Er­geb­nis­sen nicht ent­mu­ti­gen, und am zweiten Tag lief es ziemlich gut : 12,2,7,23, damit rückte ich auf Platz 37 vor. Am dritten Tag kam ich zum Hafen und sah, dass das Wasser spie­gel­glatt war, Start­ver­schie­bung! Nach langem Warten baute sich eine Thermik auf, die uns eine Wettfahrt er­mög­lich­te. Ich landete auf dem 19 Platz und rutschte damit 4 Plätze vor. Am nächsten Tag sah es wieder nicht gut aus mit dem Wind, aber der Wett­fahrt­lei­ter ließ uns raus­fah­ren, was keiner von uns verstand. Draußen war kein Lüftchen, und der Wett­fahrt­lei­ter verlegte die Tonnen hin und her, was in einem riesigem Pfeif­kon­zert endete. Schließ­lich gab er auf und schickte uns in den Hafen. Am Nach­mit­tag fuhren wir dann noch zur Ostsee und er­frisch­ten uns im schönen klaren Wasser.
Am Finaltag wurden wir in Gold, Silber und Bronze Fleets ein­ge­teilt. Ich war in der Gold Fleet und darüber sehr stolz. Für den Finaltag war wieder null Wind angesagt. Doch die Thermik ließ uns diesmal nicht im Stich, und wir konnten 3 Wett­fahr­ten segeln. Ich hatte mir vor­ge­nom­men, meinen 33. Platz zu ver­bes­sern. Dies gelang im ersten Lauf jedoch nicht, ich kam nur auf einen 36. Platz. Im nächsten Lauf segelte ich einen zufrieden stel­len­den 25. Platz. Doch dies reichte mir nicht, und im nächsten Lauf haute ich einen super Platz 9 raus.
Ich hatte mir für meine erste deutsche Meis­ter­schaft vor­ge­nom­men, in die erste Hälfte zu segeln. Insgesamt kam ich sogar auf Platz 22 von über 200 Teil­neh­mern. Damit war ich der zweit­bes­te Segler aus NRW. Das ist ein toller Erfolg für mich.
Ich danke meinem Trainer Olaf Reckers für das gute Training. Der SVNRW hat mich in die zweite Opti-För­der­grup­pe berufen, so dass ich nach den Som­mer­fe­ri­en bei George Blasch­kie­witz trai­nie­ren werde.

Viele Grüße von Janek Struch­holz ( GER 13065 )

Bericht von Aaron über die Kieler Woche 2013

420er 03.07.2013

Liebe Ruhr­län­der,

nach meiner Qua­li­fi­ka­ti­on zur Eu­ro­pa­meis­ter­schaft 420er musste ich mich erst einmal ein wenig um die Schule kümmern. Nach einer kurzen Ver­schnauf­pau­se bei den Regatten und Trainings habe ich mit meinem Vor­scho­ter Morten Roos noch ein Wo­chen­en­de 505er gesegelt.
In der letzten Woche hieß es dann auf zur Kieler Woche, wir wussten sofort das ist unser Wetter, und Kiel liegt mir sowieso, hier war ich auch schon beim Goldenen Opti vorne dabei. Nach an einem 9. Platz am ersten Wet­fahrt­tag war das Treppchen unser Ziel. in den folgenden Tagen ver­bes­ser­ten wir uns Kon­ti­nu­ier­lich. Am ersten Tag im Goldfleed segelten wir im ersten Lauf einen ersten Platz und standen zum Ende des Tages auf Platz Drei. Am letzten Wet­fahrt­tag verlies uns das Glück, im letzten Lauf setzten wir alles auf eine Karte, leider über­reiz­ten wir und kenterten beim Spi ziehen mit Mastbruch, und ver­schlech­ter­ten uns dadurch auf Platz 5 (von 165 Startern!!). Wir sind Trotz allem sehr zufrieden, im In­ter­na­tio­na­len Vergleich so gut ab­ge­schnit­ten zu haben, und zwar als zweit bestes Deutsches Team.
Am Freitag holen wir unser neues Rigg ab und segeln das Boot neu ein, denn bald heißt es IDJM und JEM. Ein Sieg auf diesen Events ist unser Ziel.

Bis demnächst Euer Aaron Berger

Infos von Ma­xi­mi­li­an und Florian Büscher

Opti A/B 13.06.2013

Infos von Maximilian und Florian Büscher.

In der ersten NRW Regatta der Saison beim Ste­ver­ta­ler Varus Cup am Halterner See noch vor Ostern konnte Florian dies dann umsetzen und gewann seine erste B-Regatta vor 28 anderen Teil­neh­mern.

Ma­xi­mi­li­an kämpfte sich bei 6-7 Bft durch das re­du­zier­te Star­ter­feld in Bre­mer­ha­ven, von den 86 ge­mel­de­ten er­schie­nen nur 36 Starter DemLake Garda Meeting ging wieder 4 Tage Training voraus, Plat­zie­run­gen s. Bericht von Anna. Direkt im Anschluss fuhren wir nach Berlin zum Müggelsee, in einem starken Feld wurde Florian 15. von 88 Startern, Ma­xi­mi­li­an kam leider mit dem Leihopti nicht so gut zurecht – aber eine gute Übung mit den vielen Top­seg­lern des Potsdamer Yacht­clubs, die alleine 10 WM/EMA Teil­neh­mer mit­brach­ten.

Weitere Regatten mit guten Er­geb­nis­sen folgten bevor es dann wieder gemeinsam nach Steinhude ging zum Mindener Opti-Becher, beide konnten eine Plat­zie­rung im ersten Viertel erreichen und Ma­xi­mi­li­an wollte nun doch schon im ersten noch nicht voll­stän­di­gen Jahr die Qua­li­fi­ka­ti­on bei der IdJüM erreichen. In Bad Zwi­schen­ahn Anfang Mai reichte dann der 13. Platz von 41 Starten um die 75 Punkte zur Mel­de­be­rech­ti­gung zu erfüllen, während Florian in Kemnade gut unterwegs war. Am zweiten Mai­wo­chen­en­de war Ma­xi­mi­li­an mit Papa in Plau (Plauer See) gut unterwegs(100 Starter), während Florian den Sieg seines Bruders beim Wisseler Holzschuh aus dem Vorjahr wie­der­ho­len konnte bei 24 Startern.

Über Pfingsten dann wieder 4 Tage Trai­nings­la­ger in War­ne­mün­de im Sai­ling­team HaWei, um sich für die an­ste­hen­den Regatten an der Ostsee vor­zu­be­rei­ten.

Die Bal­den­op­ti wurde zugunsten des Goldenen und Silbernen Optis in Kiel ge­stri­chen, siehe Bericht von Anna. Noch besser ging es am folgenden Wo­chen­en­de in Eckern­för­de beim Eich­hörn­chen weiter, je ca. 90 Starter in A+B sowie weitere 60 Europe und 29er kämpften bei Son­nen­schein und 4-6bft um die Plätze. Ma­xi­mi­li­an kämpfte sich immer weiter nach vorne und ein 2. und 3. Platz in den 6 Wett­fahr­ten machten am Ende den 14. Rang unter den 83 ge­zei­te­ten Booten, während Florian in seiner Gruppe 12. von 95 wurde – trotz Kenterung im letzten Lauf bei 6 bft rettete er den 33. Platz im dieser Wettfahrt noch ins Ziel. Auch dieser Regatta waren zwei Trai­nings­ta­ge vor­an­ge­gan­gen. Ab hier muss Florian nun 4 Wochen pausieren weil er sich den Mit­tel­fuss­kno­chen nach der Regatta brach – Mitt­wochs­trai­ning in Duisburg findet nun auf dem MoBo statt.

Ma­xi­mi­li­an konnte dann noch am 09.Juni den ersten Sieg in Opti – A einfahren, bei extremen Schwach­wind­be­din­gun­gen bewahrte er die Ruhe und hat damit nun in der A-Rangliste 89 Punkte auf seinem Konto. Bis zur IdJüM wird viel­leicht noch die ein andere Regatta gefahren bevor es dann eine Woche vor dem Event wieder in Trai­nings­la­ger mit Harald geht, dieses mal natürlich in Ribnitz-Damgarten.

Infos von Aaron Berger

420er 12.06.2013

Infos von Aaron Berger.

Nach 3 Vor­ent­schei­dun­gen 1. War­ne­mün­de 26.Platz 2. Deutsche in Plau am See Platz 7 und 3. Schwe­ri­ner See Platz 46 hatten sie sich mit Platz 26 und 7 für das Finale in Tra­ve­mün­de vom 30.5. – 2.6. qua­li­fi­ziert. Die 40 Besten aus Deutsch­land hatten es bei leichten Winden von höchstens 12 –14 kn echt schwer. Da unsere Crew auch zu den Schwers­ten gehört war es eine echte Her­aus­for­de­rung für die 2. Bei 8 Läufen mit den Plätzen 7,26,30,5,26,7,32,7, und den Vorläufen hatten Sie es geschafft. Die ersten 7 männl. Ju­gend­li­chen fahren zur WM nach Valencia, 7 weibl. Ju­gend­li­chen zur WM nach Valencia und die nächsten ge­misch­ten 7 nach Pwellhi. Aus der Trai­nings­grup­pe Gerd Eiermann fahren 2 zur WM (män. J. Borbet /Nordhoff, weib. J. Meier/Roos) zur EM (A.Berger/M.Roos, N.Hoffmann/T.Fernholz)

Infos von Anna Härter

Opti B | 07.06.2013

Infos von Anna Härter / Opti B

Los ging es mit dem 31. OPTI-MEETING am Gardasee (24.03. - 31.03.). Dort gingen insgesamt 1.126 Op­ti­mis­ten in 2 Gruppen (Juniores und Cadetti) an den Start. Wir Ruhrland-Kids, Ma­xi­mi­li­an und Florian Büscher, Janek Struch­holz und ich haben uns wacker ge­schla­gen und unseren Club gut re­prä­sen­tiert. Florian belegte bei den Cadettis in der Gold­grup­pe den 93. Platz und ich konnte in der Sil­ber­grup­pe den 45. Platz ersegeln. Janek war bei den Juniores in der Bron­ze­grup­pe so er­folg­reich, dass er sich für die Deutsche Meis­ter­schaft in Ribnitz-Damgarten qua­li­fi­zie­ren konnte. Ma­xi­mi­li­an erreichte diese Qua­li­fi­ka­ti­on kurz darauf in Kiel. Beim gleich­zei­tig zum OPTI-MEETING statt­fin­den­den 420er Training haben Ines Schulz und Thilo Rothfahl den Ruhrland vertreten und weitere wertvolle Er­fah­run­gen sammeln können.

Bei der Ju­gend­auf­takt­re­gat­ta (09./10.03.) für die 420er am ETUF hatten Lars Okken und Julien Thuilot mit widrigen Wet­ter­ver­hält­nis­sen zu kämpfen und haben tapfer durch­ge­hal­ten. Ines Schulz und Thilo Rothfahl belegten den 18. Platz.

Weiter ging es für mich mit dem Erringen des BLAUEN BANDES beim Ansegeln unseres Clubs am 1. Mai.

Am ersten Mai­wo­chen­en­de (04./05.05.) sind Florian Bücher und ich beim Spar­kas­sen Cup an der Kemnade gestartet. Insgesamt waren 17 Boote in Opti B am Start. Florian belegte den 6. Platz und ich wurde Dritte.

An Pfingsten (18./19.05.) war ich an der Bigge und habe beim Yachtclub Lister Opti-Cup den 10. Platz ersegelt. Es sind insgesamt 38 Boote in Opti B gestartet.

Bei der Bal­den­op­ti (25./26.05.) konnte ich mein bisher bestes Ergebnis in 2013 erzielen. Ich habe die Regatta in Opti B gewonnen! Es waren 19 Boote am Start. Franca Magiera konnte hier bei ihrer ersten B-Regatta einen tollen 12 Platz erreichen. Für unsere Regatta-Ein­stei­ger Moritz Frankhof und Nora Da­bring­haus war die Bal­den­op­ti ebenfalls sehr er­folg­reich. In Opti C waren 9 Boote gestartet und Moritz konnte auf Anhieb die Regatta gewinnen. Nora ersegelte sich in ihrer ersten Regatta in C einen prima 4. Platz.

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass Anna Magiera und Saskia Okken in dieser Saison vom Opti auf den Laser 4.7 um­ge­stie­gen sind und viel Spass an dieser Klasse haben.

Eure Anna Härter

Möhne­po­kal

18.05. - 19.05.2013

Kai und Wolfgang Kaesewinkel ersegelten einen dritten Platz.
Kai und Wolfgang Kaesewinkel ersegelten einen dritten Platz.

Möhne­po­kal

Kai und Wolfgang Ka­e­se­win­kel er­se­gel­ten mit ihrer "pole­po­si­tion" punkt­gleich mit dem Zweiten einen dritten Platz.

Hol­stei­ner Schinken

11.05. - 12.05.2013

Zweiter Platz für Manfred Pütz am Plöner See.
Zweiter Platz für Manfred Pütz am Plöner See.

Hol­stei­ner Schinken

In einem span­nen­den Finale mußte sich Manfred Pütz mit seiner O-Jolle am Plöner See bei 31 Teil­neh­mern punkt­gleich zum Ersten mit dem zweiten Platz begnügen.

Silberne Seerose

04. - 05.05.2013

Manfred Pütz ersegelte sich am Steinhuder Meer einen vierten Platz.
Manfred Pütz ersegelte sich am Steinhuder Meer einen vierten Platz.

Silberne Seerose

Manfred Pütz belegt bei der 50. Silberne Seerose beim Segel-Club Stein­hu­der Meer in der O-Jolle den 4. Platz bei 38 Teil­neh­mern.

Rad­schlä­ger Regatta

13.04. - 14.04.2013

Manfred Pütz ersegelte sich am Unterbacher See den zweiten Platz.
Manfred Pütz ersegelte sich am Unterbacher See den zweiten Platz.

Rad­schlä­ger Regatta

Bei der Lan­des­meis­ter­schaft NRW der O-Jollen am Un­ter­ba­cher See belegt Manfred Pütz bei 14 Teil­neh­mern den zweiten Platz.

Blü­ten­re­gat­ta

23.03. 24.03.2013

Manfred Pütz ersegelte sich in Italen einen zweiten Platz.
Manfred Pütz ersegelte sich in Italen einen zweiten Platz.

Blü­ten­re­gat­ta

17 Teil­meh­mer gingen in Italien bei der Blü­ten­re­gat­ta an den Start. Manfred Pütz konnte sich einen sehr guten zweiten Platz bei starker Kon­kur­renz ersegeln.